Seite auswählen

Umgang mit dem COVID-19-Risiko

Galvanize

Die COVID-19-Pandemie hat nicht nur die globale Wirtschaft, sondern unsere gesamte Welt, wie wir sie kennen, grundlegend verändert. Wer aber könnte Organisationen besser durch diese beispiellose Zeit führen als GRC-Fachleute?

Wenn Sie ähnlich denken wie wir, war das erste, was Ihnen bei der Ausbreitung der Pandemie in den Sinn kam: „Wie können wir helfen?“ Wir sind keine Ärzte. Und auch keine Krankenschwestern. Wir können nicht „an der Front“ helfen. Aber als Risikomanager, Compliance-Experten und Prüfer sind wir in der einzigartigen Position, unseren Organisationen dabei zu helfen, effektiv auf die täglich auftretenden Risiken zu reagieren, die durch diese Krise aufgeworfen werden.

Bei Galvanize mussten wir rasch lernen und uns schnell auf die Herausforderungen einstellen, mit denen wir in dieser Zeit konfrontiert sind. Und obwohl wir eine solche Situation bisher nicht erlebt haben, haben wir beschlossen, eine Reihe von leistungsstarken Werkzeugen mit bewährten Taktiken zu kombinieren, um diese Krise besser zu meistern. Das Resultat ist das von uns entwickelte COVID-19-Toolkit.

Dieses für Kunden von Galvanize entwickelte Toolkit ist eine Sammlung kostenloser Tools und bietet direkten Zugang zu Risikomanagementexperten, die Ihnen beim Navigieren durch Risiken, Fragen der Geschäftskontinuität und der Kommunikation zur Seite stehen. Es erzeugt einen zentralen Datenpool, um die Entscheidungsfindung in einer kritischen Zeit, in der es kein Strategiehandbuch gibt, voranzutreiben.

8 wesentliche Aspekte im Hinblick auf

Im Rahmen des Toolkits haben wir uns auf acht Kernelemente konzentriert. Diese enthalten einige Beispiele zu Themen, die Sie konkret untersuchen können, um risikobasierte Entscheidungen zu erleichtern.

1. Gesundheit der Belegschaft: Sind unsere Mitarbeiter sicher und zufrieden?

  • Verpflichten wir unsere Mitarbeiter, von zu Hause aus im Homeoffice zu arbeiten?
  • Verfügen wir über ein Instrument zur Selbstauskunft?
  • Müssen wir Zugang zu unseren Einrichtungen ermöglichen?
  • Sind unsere Mitarbeiter im Homeoffice richtig ausgestattet?
  • Wie fühlen sich unsere Mitarbeiter ganz allgemein?

2. Effektivität der Belegschaft: Können die Mitarbeiter ihre Produktivität aufrechterhalten?

  • Sollten wir die Art und Weise, wie wir in der neuen Homeoffice-Umgebung arbeiten, anpassen und regelmäßig virtuelle Teamtreffen und eine virtuelle Teeküche einrichten?
  • Müssen wir unsere Urlaubsplanung überdenken?
  • Muss unsere Vergütungsstrategie überprüft werden?
  • Arbeiten die Mitarbeiter weiterhin an Aufträgen, die für das Geschäft ausschlaggebend sind?

3. Kundenkontinuität: Inwieweit verändert sich die Aktivität der Kunden im Laufe der Zeit?

  • Benutzen Kunden unsere Software noch genauso häufig wie zuvor?
  • Gibt es eine Steigerung oder Verringerung bei den Support-Tickets?
  • Kann weiterhin Neugeschäft verbucht werden?
  • Werden neue Projekte mit der gleichen Beständigkeit wie bisher gestartet?
  • Erneuern die Kunden ihre Software weiterhin mit derselben Frequenz wie bisher?

4. Partnerkontinuität: Wie kommen Partner, Lieferanten und andere Drittparteien mit der Situation zurecht?

  • Wie sind die Lieferketten rund um den Globus betroffen?
  • Sind die Lieferanten noch in der Lage, ihre Lieferungen auf dem bisherigen Niveau zu halten?
  • Stehen Partner in verschiedenen geographischen Regionen vor noch nicht geklärten Risiken oder Herausforderungen?

Ein HighBond-Storyboard aus dem COVID-19-Toolkit, das die Zunahme der Fälle seit der Identifizierung der ersten 500 Fälle darstellt.

„Sie könnten den Risiken, die bei einer globalen Krise entstehen, erst nach dem Auftreten der Geschehnisse begegnen. Mithilfe Ihrer Daten und eines strategischen risikobasierten Ansatzes können Sie aber auch für eine breitere Blickrichtung sorgen, um das Risiko frühzeitig zu erkennen und zu mindern.

5. Finanzieller Eventualfall: Stimmen unsere Prognosen und Anpassungen?

  • Tendieren die Einnahmen in den negativen Bereich?
  • Welche diskretionären Ausgaben lassen sich einsparen?
  • Was unternehmen unsere Konkurrenten?
  • Ergeben sich in dieser Zeit Möglichkeiten für Fusionen oder Übernahmen?

6. Kommunikation: Informieren wir unsere Mitarbeiter, Partner, Kunden und Lieferanten regelmäßig über den aktuellen Stand?

  • Achten wir darauf, dass unsere interne und externe Kommunikation offen ist, dass wir authentisch sind und unsere Glaubwürdigkeit bewahren?
  • Haben wir eine einheitliche Quelle eingerichtet, an die sich alle Mitarbeiter wenden können, um aktuelle Informationen zu erhalten?
  • Sind tägliche Meetings des Managements und der C-Suite vorgesehen, um die neuesten Entwicklungen zu überprüfen?
  • Erhalten unsere Partner regelmäßige Updates von ihren Ansprechpartnern?
  • Gelingt es uns, unsere Kunden im Hinblick auf unsere Geschäftskontinuität zu beruhigen, indem wir ihnen unsere Planung zur Pandemievorsorge mitteilen? Laurie Schultz, CEO von Galvanize, hat zu diesem Thema eine Botschaft veröffentlicht.

7. Sicherheit: Sind die Vermögenswerte der Organisation vor den neuen Risiken geschützt?

  • Passen wir unsere Kontrollen an die sich entwickelnden Cyber-Risiken an, wenn immer mehr Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten?
  • Wenn alle Arbeiter im Homeoffice sind, ist unser Standort sicher?
  • Sind die Vermögenswerte der Organisation in den Wohnungen unserer Mitarbeiter sicher? (Ist ein sicherer Ort zum Aufbewahren von Laptops vorhanden?)

8. Überwachung der Reputation: Wie lässt sich sicherstellen, dass der Ruf der Organisation nicht gefährdet wird?

  • Überwachen wir die sozialen Medien im Hinblick auf die Stimmung und Zufriedenheit unserer Kunden und reagieren wir, bevor etwaige Probleme eskalieren?
  • Sind wir agil und reagieren schnell auf die Anliegen unserer Kunden?
  • Reagieren wir auf angemessene Weise? Falls ein Krisenplan vorhanden ist, befolgen wir diesen, und falls nicht, wie entwickeln und realisieren wir einen solchen?

Dies sind nur einige Anhaltspunkte, auf die Sie Ihre Aufmerksamkeit als Governance-Experte richten können, um die Daten Ihrer Organisation zum Aufdecken versteckter und aufkommender Risiken zu nutzen.

HighBond-Storyboard, das die Verteilung der Fälle und die täglichen Unterschiede bei den Fallzahlen in allen wichtigen Ländern/Regionen abbildet.

Agieren Sie proaktiv, nicht reaktiv

Nie zuvor haben wir eine globale Pandemie dieses Ausmaßes erlebt, und gewiss auch kein Krisenereignis, das die globale Wirtschaft und unser Leben derartig zerrüttet. Unabhängig davon, ob Ihre Organisation über einen festgelegten Krisenmanagementplan zur Bewältigung einer Pandemie dieser Intensität verfügt – Compliance- und Risikobeauftragte haben derzeit alle mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen.

Sie könnten den Risiken, die bei einer globalen Krise entstehen, erst nach dem Auftreten der Geschehnisse begegnen. Mithilfe Ihrer Daten und eines strategischen risikobasierten Ansatzes können Sie aber auch für eine breitere Blickrichtung sorgen, um das Risiko frühzeitig zu erkennen und zu mindern.

Wir wissen, dass viele unserer Kunden mit den Herausforderungen dieser Pandemie zu kämpfen haben. Das COVID-19-Toolkit hilft Ihnen, die sich täglich ändernde Situation zu beurteilen, bessere risikobasierte Entscheidungen zu treffen und sich schneller von den Auswirkungen zu erholen. Wir haben kürzlich in einem Webinar einen Überblick über das Toolkit gegeben und darin erläutert, warum wir es entwickelt haben und wie es unserer Meinung nach GRC-Experten helfen kann, ihre Organisation mit Gewissheit durch diese unsicheren Zeiten zu führen. Sehen Sie sich das Webinar an. Einen weiteren Blickwinkel bietet der Blog „Radical Compliance“ des Compliance- und Risikospezialisten Matt Kelly, in dem er unser Webinar vertieft und Themen wie Pandemierisiken und Reaktionskontrollen weiter ausführt.

Verwandte Beiträge

lang="de-DE"